AUGUST SCHEUFLER

"Frittenmoni"

AUGUST SCHEUFLER "Frittenmoni"

Die ursprünglich für den 8. April 2020 geplante Vorstellung wurde wegen Corona-Pandemie auf den 17. Februar 2021 verschoben. Gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit (auch print@home-Tickets)!

In der Oper Frankfurt kein Termin frei? Dann steigt die Party halt im Neuen Theater Höchst: eine erste, leicht gekürzte, konzertante Aufführung der Oper „Frittenmoni“. Psychiatrie ist überall, nicht nur in der psychiatrischen Abteilung der Kliniken Höchst. Aber dort hat Andreas August Scheufler seine Inspirationen für seine „Frittenmoni“ her. 20 Jahre arbeitete er dort als Pfleger Andreas und fragte sich nicht nur einmal, wer hier verrückt ist und wer nicht. Das ist auch Thema im Stück, in dem sich Pfleger Raimund in die Patientin Melusine verliebt, für sie seine berufliche Existenz aufgibt und alles natürlich tragisch endet. Scheufler hat Kunst und Musik studiert, ist u.a. als Sänger mit der Frankfurt City Bluesband on the road und hat nun eine 300-seitige Partitur geschrieben. Sie wird umgesetzt von 10 klassischen MusikerInnen der Kammerphilharmonie Frankfurt (Ltg. Nicolai Bernstein), von 4 SängerInnen und einem Chor. Manchmal tönt´s wie „Dreigroschenoper“, ein andermal wird geschmachtet wie in Strauss´ „Rosenkavalier“.

Konzertante Aufführung

EINE VERRÜCKTE(N) OPER mit:
Salome Kammer (u.a. bekannt als Clarissa in Heimat II + III von Edgar Reitz)
Daniel Pohnert (Kammeroper Frankfurt)
Lil von Essen (Dozentin an der Musikhochschule Frankfurt)
Timon Führ (Kammeroper Frankfurt)
Oliver Augst (bekannter Perfomance Künstler)
Kammerphilharmonie Frankfurt (Leitung Nicolai Bernstein)
Chor (Leitung Julija Domaseva)

Gefördert durch: 
Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main
Stiftung Citoyen
Die Hans Feith und Dr. Elisabeth Feith Stiftung

Mi
17.02.2021
20:00 Uhr
Neues Theater Saal
Emmerich-Josef-Straße 46a
Frankfurt a.M. Höchst
ab 21,10
21,10