FRANKFURT LIEST EIN BUCH

FRANKFURT LIEST EIN BUCH

"Rosemarie. Des deutschen Wunders liebstes Kind" von Erich Kuby (1958) Es ist ein schwüler Nachmittag im April-Ende des Jahres 1955, da wird im zweiten Stock des Palasthotels in Frankfurt am Main ein Fenster geöffnet, es ist das blaue Konferenzzimmer, und Bruster, ein Unternehmer aus den oberen Etagen der aufstrebenden Metropole des Wirtschaftswunders, schaut hinunter auf Garage und Tankstation im Innenhof des Hotels. Sofort fällt sie ihm auf, die noch sehr junge Frau dort unten. Sein Blick trifft sie unmittelbar, sie sieht direkt zu ihm hinauf und Bruster ist jetzt auf Jagd. Die ist richtig, denkt er, diese Entschiedenheit in ihrem Blick, die weiß was sie will. Auf ein Blatt seines Notizblocks schreibt er: 20 Uhr vor dem Hotel, beescher SL, umwickelt damit ein Fünfmarkstück und lässt die Sendung fallen… So beginnt der Aufstieg des Mädchens ROSEMARIE NITRIBITT zum berühmtesten Callgirl der jungen Bundesrepublik. Unter dem Titel: „Eine junge Frau, einige Männer der feinsten Kreise und das Geschäft, das Geld, der Gewinn und der Tod“, liest heute hier im Neuen Theater BIRGITTA ASSHEUER Text-Passagen aus dem Roman von ERICH KUBY. Der Jazz-Gitarrist MARTIN LEJEUNE spielt den Ton und Klang dieses ersten Gesellschaftsskandals der BRD. Dramaturgie und Moderation: BERTHOLD DIRNFELLNER

Kartenbuchung hier: 

https://neues-theater-webshop.comfortticket.de/de/tickets/frankfurt-liest-ein-buch

Mo
04.05.2020
20:00 Uhr
Neues Theater Saal
Emmerich-Josef-Straße 46a
Frankfurt a.M. Höchst
ab 12,00