HÖCHSTER LITERATUR WERKSTATT "Im Schreiben reisen"

Beginn: Mo. 10. Februar, 20 Uhr
Im Foyer-Café des Neuen Theaters Höchst.
Euro 80,-(10 Abende, jeweils montags von 20 bis 22 Uhr)
Leitung: Berthold Dirnfellner

Reisen bedeutet der Enge des Alltäglichen entfliehen zu wollen, unterwegs zu sein im Flugzeug oder an Bord eines Kreuzfahrtschiffes auf dem Wasser der Meere oder im Aether der Lüfte der Wolken, und dabei ständig die Dinge und Ereignisse der Landschaften und Städte durchs smart-phone zu erblicken, anzuschauen, festzuhalten, um die Bilder an tausende von Freundschaften in die Welt zu senden, wo der Aufbruch des Reisens erneut in der Enge endet. Es gibt jedoch literarische Texte, deren Schrift und sprachliche Ästhetik uns auf eine Reise hinein ins Unbekannte unserer Fantasie entführt, der Roman ‚TITAN‘ von Jean Paul, Hölderlins ‚BROD UND WEIN‘ oder von Tomas Espedal ‚GEHEN‘, eine Erzählung von Ludwig Hohl ‚NÄCHTLICHER WEG‘ und ‚DAS SCHWARZE BUCH‘ von Peter Kurzeck; oder Sie schreiben sich ihren eigenen Traum vom Verschwinden, vom Öffnen der Räume Ihrer Fantasie-Welten, um ‚schöner wohnen‘ und zwanghafte Gewohnheiten zu verlassen, zu vergessen.
Begleiten auf unserer Reise zu den Text-Landschaft der Literatur wird uns die Elegie von  HÖLDERLIN   ‚BROD UND WEIN‘.

Mo
10.02.2020
20:00 Uhr
Neues Theater Saal
Emmerich-Josef-Straße 46a
Frankfurt a.M. Höchst
ab 0,00