HÖCHSTER LITERATURWERKSTATT

"Schreiben ohne Thema"

HÖCHSTER LITERATURWERKSTATT "Schreiben ohne Thema"

Bewegung ist Illusion, Festlegung eine Täuschung, eingeübtes Denken ist ein Verlust an die Zeit, ein Empfinden ist das Auftauchen grüner Ozeane der Dschungel im Rubinrot und Saphirblau unserer Fantasien, ist das Schreiben einer Landschaft, eines Raumes, dessen Rhythmus, sein Klang und Ton das Klima der Schrift aus dem Weiß des Blattes auftauchen lässt… ein Fenster mit Aussicht vom Sturm aufgeblähter roter Samtfahnen erglüht vom Schein flammender Fackel schimmert zwischen Palmenblättern hervor aus einer gräulichen Blässe hindurch die Segel der Schiffe befahren das Meer der Pazifik die Sonne der Äther die Luft leuchten im Blau der Wellen der Ozeane Brandungen an die Küsten der Dschungel der Dunkelheit fließen ihre Wasser Wege durch hochgewachsene Gräser am Seeufer Narzissenrot Thymian Lavendel und Rosenblatt führen sie verschlungen vorüber vorbei an den Planquadraten Stunden Tage Jahre im Morgendämmer unter dem Schatten erblühender Marantenblätter ein Wetterleuchten für kurze Augenblicke wenn ein öliger Wolkenteppich zerplatzt…   

Begleiten auf unserer Reise zu den Text-Landschaft der Literatur werden uns Text-Passagen aus der Schrift: ‚DAS UNZERSTÖRBARE` von  MAURICE BLANCHOT.

Leitung: Berthold Dirnfellner

Beginn: Mo. 21. September, 20 Uhr
Im Foyer-Café des Neuen Theaters Höchst. Euro 80,-
(10 Abende, jeweils montags von 20 bis 22 Uhr)

Mo
21.09.2020
20:00 Uhr
Neues Theater Saal
Emmerich-Josef-Straße 46a
Frankfurt a.M. Höchst
ab 0,00