LITERARISCHER OZEAN

"Ränder der Schrift"

Puglias Mittelmeer im Süden Mitternacht glitzert ihr Strand hervorgeschrieben aus Sand die Wirklichkeit vereinzelter Lichtstrahlen hervorgehoben am Rand der Sonnenaufgänge freundlicher Bedeutungen der Formen heften diesen Gestaltungen von Alpträumen an im Schatten von Baldachinen unter Sternenhimmeln ein Castel del Monte des Empfindens von Schönheit in Räumen hinter den Rändern außerhalb der Schrift schreibt der Text ein lose herabfließendes Tuch beschriebener Blätter flattert im Innenhof der Bruchstücke gegenüber dem Gemäuer des Südflügels werden Wände in Felder eingeteilt und rhythmisch gegliedert und Gold auf Hellblau oder ein metallenes Rot schwerer Dekorationen versuchen Frauen ein feines Efeu und Arabesken anzubringen und schmal ihre Taillen und hochgereckt die Arme weit über die Ränder ihrer Schrift hinaus… werden die Buchstaben, die Worte und Sätze zu Ton Klang Melodie wird dieser Text ‚PERIPHER‘, den die Genfer Autorin ALINA MARTIGNY geschrieben hat, zu Musik.

Die Schauspielerin VERENA RONIQUE spricht heute hier auf unserer Bühne den Text ‚PERIPHER‘ bis an die Ränder der Möglichkeiten seiner Schrift, dann werden die Konzertpianistin ELVIRA PLENAR und der E-Gitarrist MARTIN LEJEUNE diesen Text weiterführen zu Klang Melodie und Rhythmus.  Und, dass  ‚Lieder ohne Worte‘ erklingen können, das hat bereits FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY vor zweihundert Jahren komponiert und QUICKSILVER Messenger Service mit ‚Who do you love‘ auf der Bühne der Pop-Ära live improvisiert.

So
18.10.2020
19:00 Uhr
Neues Theater Saal
Emmerich-Josef-Straße 46a
Frankfurt a.M. Höchst
ab 9,00